Wirtschaft und Gewerbe

Zu den in Aga noch existierenden Handwerksbetrieben gehört die von Andreas Gröber in der Reichenbacher Straße in Kleinaga geführte Glaserei und Bautischlerei.
Schon in der Schule war es der Wunsch von Herrn Gröber, ein Handwerk zu erlernen. Die Möglichkeit dazu bot sich in Gera, in der Glaserei und Bautischlerei Graubmann.

Nach einer zweijährigen Lehrzeit arbeitete er drei Jahre als Geselle im Betrieb. Danach erwarb er innerhalb von zwei Jahren seinen Meisterbrief und hatte damit die Möglichkeit, Lehrlinge auszubilden. Im Betrieb Graubmann, so sagte er mir, habe er viel für sein Handwerk gelernt.

Dieter Winkler, Heimatverein Aga e.V.

Sonntag der 15. November entwickelte sich zu einem dieser Jahreszeit typischen „Bilderbuchtag“: –der Himmel grau in grau, leichter Nieselregen und feuchtkalt. Die fleißigen Helferinnen und Helfer des Heimatvereins Aga e.V. schauen besorgt auf die prall gefüllten Kuchentafeln. Begeisterte Bäckerinnen und Bäcker sind dem Aufruf wieder zahlreich gefolgt. 24 Kuchen mit ganz traditionellen Rezepten, manches dem Heimatheft „Rezepte aus Agaer Backtradition“ oder dem Rezeptbüchlein der Großmutter entnommen, aber auch mit völlig neuen Kreationen mit exotischen Namen wie „Fanta-Fantastisch-Schnitten“ auch Mehrfruchtkuchen „Sommerwiese“. Auf den Tischen harrten 1200 Küchenstücke, aufgeschnitten aus 24 eingereichten Bewerbungen, um den begehrten Preis „Agaer Kuchenfrau“ und dem umworbenen „Publikumsehrenpreis“ darauf verkostet zu werden.