Text von der Redaktion gekürzt.

Wir Schülerinnen und Schüler der IK 12, einer Berufsschulklasse der Staatlichen Berufsbildenden Schule Wirtschaft/ Verwaltung Gera, im Ausbildungsberuf Industriekaufmann/Industriekauffrau, erkunden in vier Teams im Rahmen eines Projektes Wanderwege im Norden, Süden, Osten, Westen der Stadt Gera mittels Geocaching, um so unsere Berufsschulheimatstadt näher kennenzulernen.

Hierfür wurden verschiedene Kooperationen mit der Stadtverwaltung Gera (Dezernat Bau und Umwelt), mit Ortsteilbürgermeistern, Heimatvereinen sowie einer Vielzahl von weiteren Unterstützern aus dem privaten und öffentlichen Leben geschlossen. Als Schirmherren fungieren unser Schulleiter Herr Joachim Block, der Referent Öffentlichkeitsarbeit der Geraer Bank e.G., Herr Andreas Hartmann und der Direktor/Mitglied der Geschäftsleitung Thüringen/Saale der Commerzbank AG, Herr Julian Vonarb.

 

Aber auch im Bildungsbereich wurden neue Brücken geschlagen, um auch mit anderen Schularten zusammenzuarbeiten. So werden wir gemeinsam mit Schülern eines Geraer Gymnasiums diese von uns gewählten Wanderwege ablaufen. Dabei erhalten diese Schüler mittels der Geocaching – Fragen gleichzeitig erste Einblicke in theoretische Inhalte unserer Ausbildung.

Das für den Norden Geras eingeteilte Projektteam kam schnell zu dem Entschluss, dass für die Umsetzung der Projektziele der Ortsteil Aga, mit den Orten Großaga, Kleinaga, Seligenstädt, Reichenbach und Lessen ideale Voraussetzungen bietet. Das Team führte eine Vielzahl von Argumenten an, die für diesen Ortsteil sprachen:
„Uns überzeugte nicht nur die ländliche Atmosphäre und einzigartige Umgebung, wie das „Strandbad Aga“ mit Campingplatz, Natursee, kleinem Sandstrand, der „Agaer Hain“ mit „Steinernem Reiterdenkmal“ zu Ehren der Gefallenen des 1. Weltkrieges, der riesige Sportplatz (mit Tennisanlagen und Fußballplatz), Spielplätzen (Bolzplatz und kleiner Spielplatz in Kleinaga, neu gestalteter Kinderspielplatz in Großaga), der „Herrenteich“, hübsch angelegte Ortskerne und der nahe gelegene „Zeitzer Forst“ als Orte der Freizeitbetätigung. Auch Besonderheiten, wie Europas modernstes Biogewächshaus und Geras letzte im ländlichen Raum verbliebene Grundschule, gaben uns den entscheidenden Anreiz, uns für den Ortsteil Aga zu entscheiden.“, erzählt Teamleiter Thomas Zipfel (19).

Die Idee, einen nachhaltig nutzbaren Wanderweg durch Aga zu gestalten, und diesen mittels Geocaching erkunden zu wollen, nahm so, dank der Unterstützung durch den Ortsteilbürgermeister Herrn Bernd Müller, den Heimatvereinsvorsitzenden Herrn Sebastian Seipelt und das langjährige Heimatvereinsmitglied Herrn Dieter Winkler, schnell konkrete Form an.

„Die Wanderung beginnt…, nein, mehr verraten wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht.“, so Robert Fengler (19), Wegbeauftragter des Teams.
Die Projektabschlusspräsentation mit Übergabe des Wanderweges sowie der Geocaching – Daten und – Fragen an unsere beiden Fachlehrerinnen sowie den „Heimatverein Aga e.V.“ findet am 08.06.2015 in unserer Schule statt.
In der nächsten Ausgabe des „AGAER HEIMATBLATTES“ berichten wir wieder.